Sozi­al­kon­zept

An unse­rer Schu­le wird das sozia­le Ler­nen stark gefördert!

Der Lebens­raum Schu­le ist geprägt von zwi­schen­mensch­li­chen Bezie­hun­gen. Dar­um sehen wir einen beson­de­ren Stel­len­wert dar­in, dass an unse­rer Schu­le eine gute Atmo­sphä­re für alle am Schul­le­ben Betei­lig­ten herrscht, um ein pro­duk­ti­ves Ler­nen und Arbei­ten zu ermög­li­chen. Für ein gutes Mit­ein­an­der in Schu­le und Gesell­schaft reicht die Ver­mitt­lung und Erlan­gung von fach­li­chem Wis­sen allein nicht aus. Durch die Umset­zung der in unse­rem Leit­bild ver­an­ker­ten Wer­te wol­len wir die sozia­len Kom­pe­ten­zen unse­rer Schü­le­rin­nen und Schü­ler und damit ihre Ent­fal­tung zu ver­ant­wor­tungs­be­wuss­ten Men­schen unse­rer Gesell­schaft för­dern. Der Leit­fa­den hier­für ist unser Sozi­al­cur­ri­cu­lum. Es gibt eine Über­sicht dar­über, wie die Wer­te und Ideen unse­res Leit­bil­des in den ein­zel­nen Klas­sen­stu­fen umge­setzt werden:

In den Klas­sen 5 und 6 haben alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler eine Unter­richts­stun­de “Sozia­les Ler­nen” pro Woche. In die­sen Stun­den wird ein Pro­gramm zur Per­sön­lich­keits­stär­kung, Kon­flikt­be­wäl­ti­gung und Opti­mie­rung der Klas­sen­ge­mein­schaft durch­ge­führt, es gibt kei­ne Noten und kei­ne Leis­tungs­an­for­de­run­gen. Die Klas­sen­lehr­kräf­te arbei­ten hier mit dem Pro­gramm “Lions Quest — Erwach­sen werden”.

In Klas­se 7 gibt es eben­falls ein fes­tes Stun­den­kon­tin­gent für die The­men­fel­der des sozia­len Ler­nens. In der Regel wer­den die­se in Form von Work­shops ver­mit­telt, die etwa alle 6 Wochen in einem Nach­mit­tags­block statt­fin­den. Hier haben wir (die für das „Sozia­le Ler­nen“ zustän­di­gen Lehr­kräf­te und die Schul­so­zi­al­ar­beit) unser eige­nes Pro­gramm ent­wi­ckelt, aus­ge­hend von aktu­el­len The­men, anste­hen­den Ent­wick­lungs­schrit­ten und der Inter­es­sen­la­ge der Schü­le­rin­nen und Schü­ler. Teil­wei­se wer­den die­se Work­shops von exter­nen Refe­ren­ten (Sucht­be­ra­tungs­stel­le, Poli­zei, Pro­Fa­mi­lia,…) durch­ge­führt, teil­wei­se von der Schulsozialarbeit. 

Auch in den Klas­sen 8, 9 und 10 wer­den gezielt Pro­jek­te und Work­shops zu rele­van­ten The­men angeboten.

Dar­über hin­aus führt die Schul­so­zi­al­ar­beit bei Bedarf in allen Jahr­gangs­stu­fen Pro­jek­te mit ein­zel­nen Klas­sen durch (Stär­kung der Klas­sen­ge­mein­schaft, Mob­bing­prä­ven­ti­on und –inter­ven­ti­on, Klas­sen­re­geln, Pro­jek­te zu Diver­si­tät und Tole­ranz, Umgang mit Medien, …)

Unser Sozi­al­cur­ri­cu­lum beinhal­tet aber nicht nur (Präventions-)Projekte, son­dern auch ande­re fest an unse­rer Schu­le ver­an­ker­te Aktio­nen und Angebote.

Im Schul­jahr 2023/24 gibt es das fol­gen­de Angebot:

  • Schüt­ze dein Bes­tes (Poli­zei) Ver­kehrs­er­zie­hung
  • Digi­ta­le Medi­en (Poli­zei)
  • Lions Quest / Sozia­les Ler­nen Klas­sen­leh­rer Kl. 5, durchgängig
  • Gewalt­prä­ven­ti­on (Poli­zei)
  • Schüt­ze dein Bes­tes (Poli­zei) Ver­kehrs­er­zie­hung
  • Lions Quest / Sozia­les Ler­nen Klas­sen­leh­rer Kl. 5, durchgängig
  • Hass im Netz (juuuport.de)
  • All­tags­süch­te (Schul­so­zi­al­ar­beit)
  • Body-Image, Ess­stö­run­gen (Kera Rachel Cook, Ex-GNTM-Kandidatin)
  • Sexu­al­päd­ago­gik (pro familia)
  • Ein­bli­cke in die Kin­der- und Jugend­psych­ia­trie (Chris­tophs­bad, Fr. Willmann)
  • Bin kurz afk (Sucht­be­ra­tungs­stel­le) PC-Spiel­sucht
  • Dro­gen­prä­ven­ti­on (Schul­so­zi­al­ar­beit)
  • „Let’s Talk About Por­no“ (Sucht­be­ra­tungs­stel­le)
  • „Be Smart, Don’t Start“ Rau­cher­prä­ven­ti­on; Biologie-Unterricht
  • Gewalt­prä­ven­ti­on (Fr. Hoffmann)
  • Zivil­cou­ra­ge im Netz (Poli­zei)
  • Rechts­staat macht Schule
  • Prä­ven­ti­on von Rechts­extre­mis­mus: „Sound­check“ (Team meX)
  • Sui­ci­de-Awa­re­ness-Pro­jekt (Schul­so­zi­al­ar­beit) in Zusam­men­hang mit dem Stück „Sweet 16“ (Klas­sen­zim­mer­thea­ter WLB)
  • Unter­wegs – Sexua­li­sier­te Gewalt (Poli­zei)
  • Extre­mis­mus­prä­ven­ti­on
  • Sui­ci­de-Awa­re­ness-Pro­jekt (Schul­so­zi­al­ar­beit) in Zusam­men­hang mit dem Stück „Sweet 16“ (Klas­sen­zim­mer­thea­ter WLB)
  • Extre­mis­mus­prä­ven­ti­on

Was sind sozia­le Kompetenzen?
  • Die Stär­kung des Mit­ein­an­ders (Gemein­schafts­ge­fühl und Soli­da­ri­tät ent­wi­ckeln, gemein­sa­me Erlebnisse)
  • Die Ent­wick­lung per­so­na­ler Kom­pe­tenz (Selbst­wahr­neh­mung schu­len, Koope­ra­ti­ons­fä­hig­keit för­dern, Selbst­ver­ant­wor­tung ent­wi­ckeln, kon­struk­ti­ven Umgang mit Kri­tik erler­nen, Empa­thie­fä­hig­keit entwickeln)
  • Die För­de­rung sozia­len Han­delns (Alter­na­ti­ven zu Gewalt ken­nen, Kon­flik­te ange­mes­sen lösen kön­nen, Ver­ant­wor­tung übernehmen)
  • Die Ent­wick­lung von sozia­len Wer­ten (respekt­vol­ler Umgang mit­ein­an­der, Welt­of­fen­heit und Tole­ranz leben, sich engagieren)