Thea­ter­work­shops Klas­se 6

Seit dem ver­gan­ge­nen Schul­jahr besteht eine Koope­ra­ti­on zwi­schen dem Raich­berg-Gym­na­si­um Ebers­bach und der Würt­tem­ber­gi­schen Lan­des­büh­ne Ess­lin­gen. Im Rah­men die­ser Zusam­men­ar­beit wird ange­strebt, in jedem Schul­jahr mög­lichst jeder Klas­se einen Thea­ter­be­such – je nach Ange­bot sogar mit thea­ter­päd­ago­gi­scher Vor- oder Nach­be­rei­tung – zu ermög­li­chen. Die Auf­füh­run­gen des Klas­sen­zim­mer­thea­ter­stücks „Die Mensch­heit ist hier“ und die damit ver­bun­de­nen Work­shops für die drei sechs­ten Klas­sen bil­de­ten den erfolg­rei­chen Auf­takt unse­rer Koope­ra­ti­on.                          Am 3. Dezem­ber war es dann so weit. In der alten Men­sa des Raich­berg-Gym­na­si­ums Ebers­bach wur­de das Klas­sen­zim­mer­thea­ter „Die Mensch­heit ist hier“ auf­ge­führt. Dabei begeis­ter­te die allei­ni­ge Schau­spie­le­rin Hei­drun War­muth in allen Rol­len, die sie übri­gens selbst spiel­te. Die Auf­füh­rung wur­de lie­be­voll mit eigens gebas­tel­ten Figu­ren und Musik aus­ge­schmückt. Zudem mach­ten zahl­rei­che Requi­si­ten das Thea­ter­er­leb­nis sehr leben­dig. Bei „Die Mensch­heit ist hier“ han­delt es sich um eine über­lie­fer­te Geschich­te: 1980, als ein Jugend­li­cher sei­ne Fami­lie und sei­ne Hei­mat Eri­trea ver­lässt, um das Glück und die Frei­heit zu suchen, begibt sich Fasil, so heißt der jun­ge Flücht­ling, mit zwei Freun­den auf den Weg und will zu Fuß die Saha­ra durch­que­ren. Auf die­ser lan­gen Rei­se muss die klei­ne Grup­pe vie­le gefähr­li­che Situa­tio­nen meis­tern. Mit Glück und Unter­stüt­zung hilfs­be­rei­ter Leu­te wer­den sie schluss­end­lich geret­tet. Zufäl­lig ver­schlägt es sie nach Ess­lin­gen und sie fin­den das, was sie sich immer gewünscht haben: eine neue Fami­lie und einen Arbeits­platz. Als Fasil Jah­re spä­ter sei­ne Mut­ter und sei­nen Vater nach Ess­lin­gen holt, sagt sein Vater aus Erstau­nen: „Die Mensch­heit ist hier”.

In einem anschlie­ßen­den Thea­ter­work­shop durf­ten sich die Kin­der selbst aktiv als Regis­seu­re und Schau­spie­le­rIn­nen erpro­ben. Unter der Lei­tung der Thea­ter­päd­ago­gin Babet­te Wal­ter erar­bei­te­ten die Schü­le­rIn­nen hier eige­ne Geschich­ten, die sie spie­le­risch umsetz­ten und vortrugen.

Klas­se 6a des Raich­berg-Gym­na­si­ums Ebersbach